Katholische Kirche Reussbühl, Obermättlistr. 1, 6015 Luzern

 

 
 

In Anlehnung an die Vorschriften des Bundes verordnete die Schweizerische Bischofskonferenz vom 27. April 2020 ein für alle Bistümer der Schweiz - auch  für das Bistum Basel -  verbindliches  Schutzkonzept. Es muss angewendet werden, sobald die Behörden wieder öffentliche Gottesdienste erlauben. Noch aber sind sie nicht gestattet.

 

Selbstverantwortung übernehmen

Der Gottesdienstbesuch und der Infektionsschutz sollen gleichermassen gewährleistet werden. Darum erwartet der Bischof von allen Selbstverantwortung, Vorsicht und Geduld.

- Die Abstands- und Hygieneregeln des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sind einzuhalten.

 

Nicht alle Türen geöffnet

- Für den Gottesdienstbesuch sind nur die automatische Eingangstür an der Seite und das Hauptportal geöffnet. Aus feuerpolizeilichen Gründen wird die dritte Eingangstür mit Beginn des Gottesdienstes aufgeschlossen.

- Der Zugang zur Empore bleibt den Musikerinnen und Musikern vorbehalten.

 

 

Abstandsvoschriften beachten

- Im Kirchenraum dürfen nur jene Plätze in den Bänken besetzt werden, die markiert sind. Familienmitglieder dürfen nebeneinandersitzen. Falls zu wenige Plätze (Abstandsvorschriften) für die Gottesdienstbesucher angeboten werden können, werden wir eine zweite Gottesdienstmöglichkeit am Wochenende in Erwägung ziehen.

-Die Kirchen- und Gottesdienstbesucherinnen und -besucher reinigen sich beim Eingang zum Gotteshaus die Hände mit dem Desinfektionsmittel.

-Beim Verlassen der Kirchen beachten Sie bitte die Wegweisungen am Boden und halten Sie die Abstandsregeln ein.

-Die Regeln gelten für alle Feiern in der Kirche.

 

Musik kommt nicht zu kurz

-Kirchengesangbücher werden nicht verwendet, da sie nach jedem Gebrauch desinfiziert werden müssten.

- Doch die Musik im Gottesdienst soll nicht zu kurz kommen, auch wenn wir weniger singen.

 

Kollekten

- Auf das Herumreichen der Kollekten- Körbchen durch die Sitzreihen wird verzichtet. Bitte legen Sie Ihren Beitrag an die Kollekte beim Verlassen des Gotteshauses in das dafür vorgesehene Körbchen.

 

Friedensgruss

- Wir verzichten auf den Austausch des Friedensgrusses per Handschlag,

 

Austeilung der Kommunion erfolgt still

- Die eucharistischen Gestalten (Brot und Wein) sind während des Hochgebetes abgedeckt. Der Vorsteher der Eucharistie desinfiziert sich zu Beginn der Gabenbereitung die  Hände. Nur er kommuniziert am Kelch.

-Vor der Austeilung der Kommunion desinfizieren sich die Kommunionspenderinnen und -spender die Hände. Der Dialog «Der Leib Christi» - «Amen» wird vor dem Kommuniongang gemeinsam gesprochen. Die Austeilung der Kommunion erfolgt still und unter Beachtung der Hygienevorschriften. Wir spenden keine Mundkommunion.

 

Weihwasserbecken

- Die Weihwasserbecken bleiben bis auf weiteres leer.

 

Kirche bleibt tagsüber offen

- Die Kirche bleibt tagsüber für den individuellen Besuch und das persönliche Gebet geöffnet.

- Der Bischof entbindet weiterhin von der Sonntagspflicht.

- Menschen, die krank sind oder sich krank fühlen, bleiben zu Hause.

Wir danken ganz herzlich, wenn Sie sich beim Besuch der Gottesdienste solidarisch zeigen, vorsichtig sind und Geduld walten lassen. Freuen wir uns, dass wir bald wieder gemeinsam Gottesdienste feiern dürfen.