Generalversammlung per Post

Die Reussbühler Frauengemeinschaft musste dieses Jahr auf ihre Generalversammlung in der Beiz verzichten. Die Unterlagen kamen per Post.

Die Frauen hätten sich heuer zum ersten Mal im neuen Saal des ebenso neuen "Philipp Neri" zur Generalversammlung treffen wollen. Doch es kam anders. Aus bekannten Gründen viel die alljährliche Zusammenkunft ins Wasser. Auf eine fröhliche Plauderstunde, hübsche Saaldekorationen, eine grosszügige Tombola und - natürlich - einen feinen Imbiss musste dieses Jahr verzichtet werden.

 

Unterlagen kamen per Post

Die Vorstandsfrauen Elisabeth Zosso (Präsidentin), Anita Marty-Rölli (Kassierin) und Sofie Wüthrich-Wey (Aktuarin) hatten per Video-Konferenz eine schriftliche GV vorbereitet. Traktanden, Jahresbericht, Wahlvorschläge, Ehrungen  kamen in Papierform per Post. Die Stimmkarte musste ausgefüllt zurückgesandt werden.  - Aber es funktionierte.

 

Ein grosszügiges Ja

Man war zufrieden mit der Arbeit des Vorstandes, sagte "Ja" zu allen Traktanden und bestätigte die drei Frauen (siehe oben) in ihren Ämtern. Sie haben es gut gemacht, bestätigten fast 60 Prozent der 274 Mitglieder. Eine hohe Beteiligung.

Auch die Revisorinnen Cécile Thalmann-Krüsi und Rosmarie Koller wurden wiedergewählt. Sie  hatten ihre Sache gut gemacht, auch wenn sie für 2019 bei Einnahmen von rund 13 Tausend Franken einen Mehraufwand von knapp 2000 Franken betätigen mussten. Nicht budgetiert war der Kauf von  "Philipp Neri"-Aktien in der Höhe von immerhin 3000 Franken. Der grösste Pfarreiverein steht dennoch finanziell auf solidem Boden.  Auch wenn der Voranschlag für das angefangene Vereinsjahr nicht ganz ausgeglichen gestaltet werden konnte..

 

Danke an die treuen Mitglieder

Der Mitgliederbestand des Vereins  gehe tendenziell eher etwas zurück, ist im Jahresbericht zu lesen. Aber es gibt auch das andere. Es gibt Frauen, die mit langjähriger Mitgliedschaft aufwarten können. So etwa sind Rosa Fischer-Brunner und Gertrud Widmer-Henzi seit nun siebzig Jahren bei der Frauengemeinschaft.

 

Die Zukunft hat schon begonnen

Ein attraktives Programm für den Gesamtverein, aber auch abwechslungsreiche Angebote der Untergruppen versprechen für das laufende Jahr ein reges Vereinsleben.