Pfarrkirche: Sicherheit gewährleistet

Am 23. Mai 2019 genehmigte die Kirchgemeindeversammlung einen Planungskredit für die Abklärung der notwendigen Unterhaltsarbeiten an der Pfarrkirche.

Weil kurz vorher an einer Stelle Verputz herunterfiel, mussten diese intensiviert werden.

Die nötigen Untersuchungen erfolgten Ende August. Eine für die Stuckatur zuständige Fachperson untersuchte den Verputz am Deckengewölbe. Ein Bauingenieur prüfte die Statik und die Sicherheit der Konstruktion. Um die entsprechenden Stellen zu erreichen, musste eine spezielle Hebebühne eingesetzt werden.

Notwendig war dafür die temporäre Demontage von Kirchenbänken.

 

Sicherheit ist gewährleistet

Das Deckengewölbe ist in einem stabilen und unkritischen Zustand. Drei Risse an verschiedenen Stellen müssen innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre saniert werden. Die Behebung kann durch einen

kleinen Eingriff, eine sogenannte Schönheitsoperation, erfolgen. Man wird nachher die Spuren sehen.

Die perfekte Lösung wäre jedoch eine Gesamtrestauration der Kirche. Deren Finanzierung muss zuvor aber umfassend abgeklärt werden. Der Kirchenrat wird zu den weiteren Abklärungen an der kommenden Kirchgemeindeversammlung vom 26. November informieren.