Osterkerze 2019

 
 

 

Da steckt viel Symbolik drin

Das Sujet der diesjährigen Osterkerze entstand  in unserer Pfarrei. Im Zentrum des Bildes steht der auferstandene Christus.

Anfangs Februar traf sich eine Gruppe von fünf Frauen, die sich zur Aufgabe gemacht hatte, die neue Osterkerze zu gestalten. Verschiedene Entwürfe wurden gezeichnet und gemalt. Was dabei herauskam – Sie sehen es auf dem Bild. Es ist der Vorschlag von Debora Nuber, für welchen sich die Gruppe unter Einbezug von Max Egli und Franziska Dahinden entschieden hat.

Im Zentrum des Bildes steht der Auferstandene. Seine Arme hält erin einer Geste des Sieges über den Tod. Im regenbogenfarbigen Körper scheint Gottes Gegenwart durch. Er hat den Regenbogen nach der Sintflut den Menschen als Zeichen geschenkt, damit sie erinnert werden, dass Gott ihr Leben bejaht. Die Figur kann jedoch auch anders gelesen werden, als Gaben der Eucharistie: Kelch mit Wein und Brot.

Im Christus – oder eben in den Gaben steckt eine Bewegung, eine Dynamik drin. Es ist die Dynamik Gottes, die die Welt und den Menschen in Bewegung hält und erhält in den Stürmen und Flauten des Lebens – dargestellt in den Wellendes Wassers. Die Sonne oben links, die auch ein Symbol für Christus ist vervollständigt das Bild.

 

 
 

So erhalten Sie Ihre Heimosterkerze

Heimosterkerzen können Sie nach den Gottesdiensten der Osternacht und am Ostermorgen und danach auf dem Sekretariat für 10 Franken  erwerben.