Ein Taxi für den Notfall

Die Fahrerinnen und Fahrer vom SOS-Fahrdienst der  Drehscheibe Reussbühl/Littau fahren Menschen, die nicht mehr alleine unterwegs sein können zum Arzt oder zur Therapie. Zu einem bescheidenen Preis.

Carlo Matzinger ist Präsident der Drehscheibe Littau-Reussbühl. In dieser Funktion hat er unlängst das Team des SOS-Fahrdienstes zu einer Kaffee-Runde ins "Aquarello" im BZ Staffelnhof eingeladen. Mit dabei waren die zur Zeit sechs Fahrerinnen und Fahrer und die Koordinatorin Sonja Schmitter.  Mit dem Kaffee-Trinken war allerdings ein Hintergedanke verbunden. Man wollte miteinander reden, Erfahrungen austauschen, gute Tipps einholen damit der Service noch besser, noch effizienter und für die Kundschaft zufriedener laufen kann.

Zufrieden sind sie eigentlich schon

Die Fahrerin und die fünf Fahrer berichteten von ihrer Kundschaft. Von Frauen und  Männern, die nicht mehr allein, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem offiziellen Taxi unterwegs sein können. Menschen, die zum Arzt oder Zahnarzt, ins Spital oder die Therapie oder auch zum Einkaufen gefahren werden. Und die manchmal auch zusätzliche kleine Wünsche haben. Aber es geht eigentlich gut, sagen sie und unsere Fahrgäste sind glücklich über die Unterstützung.

Bescheidener Preis

Der Preis für diese Fahrten ist bescheiden. Und er ist ein Beitrag an die Spesen der Fahrerin, des Fahrers. Koordiniert wird deren Einsatz seit einem Jahr von Sonja Schmitter. Reservationen nimmt sie jeweils mindestens zwei Tage im Voraus immer Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis11 Uhr telefonisch entgegen. (Telefon 041 250 13 87).

Fahrerinnen und Fahrer gesucht

Der SOS-Fahrdienst der Drehscheibe ist begehrt und wird geschätzt. Sonja Schmitter wünschte sich gerne noch ein paar Fahrerinnen oder Fahrer mehr. Speziell auch in Littau, wo zur Zeit gerade mal eine Fahrerin im Einsatz steht. Wer Auto fährt, Zeit und Freude am Dienst an Mitmenschen hat, soll sich doch bei ihr melden.

Sie freut sich auf jeden Anruf.

 

 

 

 
 

 

Nach der Sitzung im Aquarello des Staffelnhof stellen sich die Fahrerinnen und Fahrer dem Fotografen:

v.l.  Helmut Schubert, Fredy Dürig,  Max Pfarr,  Hansruedi Wirz,

Paul von Flüe, Stephanie Rey-Koller

und Koordinatorin Sonja Schmitter.